Suche
  • massarmagdalena

Melbourne_ Victorias Hauptstadt

Melbourne war die zweite Stadt in Australien die ich besuchte. Die erste Stadt war Perth, wo ich immer wieder zurückkehren sollte. Aber dazu später mehr. Dave und ich verbrachten nur 3 Tage in Melbourne. Man hätte natürlich viel länger bleiben können. Denn es gibt immer etwas zu entdecken in solchen Metropolen.

Wenn man den Leuten erzählt dass man in Melbourne war fragen alle automatisch:

"Welche Stadt in Australien hat dir besser gefallen Sydney oder Melbourne?"

Meine Antwort: es kommt darauf nach was du suchst. Melbourne würde ich eher als die gemütlichere Stadt bezeichnen. Die Stadt wirkt eher wie eine Kleinstadt im Gegensatz zu Sydney. Die Leute, die hier Leben sind definitiv gelassener als in Sydney. Mir persönlich hat Sydney einen mini Tick besser gefallen. Aber dass liegt eher daran, dass ich zwei Jahre in Hongkong gelebt habe.

Und wahrscheinlich auch daran, dass das Wetter in Sydney einen Tick besser ist als in Melbourne. Man sagt in Melbourne kann man 4 Jahreszeiten in einem Tag erleben.

Und ja es stimmt. Nichts desto trotz ist Melbourne eine tolle Stadt mit einer coolen Graffitiszene, einer riessigen Kaffeekultur und zahlreichen guten Restaurants.

Melbourne ist mehr alternativ als Sydney, was auch gut ist. Übrigens wurde Melbourne zu der Stadt mit der besten Lebensqualität auf der Welt gekrönt.

Vielleicht sollte ich doch dort hinziehen. Dieser Post über Melbourne werde ich ein ein bisschen Struktierter eher mehr Informativer für Leute die gerne mal nach Melbourne reisen möchte.

Dann fangen wir mal an!!!

Ankunft:

Vom Flughafen gibt es 3 Möglichkeiten in die Stadt zu kommen.

1. Taxi: natürlich die teuerste

2. Der Skybus: Alle 10 Minuten fährt dieser Bus in die Stadt. Einzelfahrt 18Dollar.

3. Günstige Variante: Man kauft sich eine Miki Pass 6 Dollar am Skybus Tickethäuschen. Dann läuft man links in Richtung öffentlicher Bus. Von dort nimmt man die Linie 901, steigt in Broadmeadows Station aus und nimmt den Zug in Richtung City.

Unterkunft:

Wir verbrachten unsere Nacht in dem Travelodge Hotel Docklands Melbourne.> > Diese Hotel liegt im Business Viertel. Der Preis war für zwei Personen nicht schlecht. Das Hotel war sauber, hatte ein gemütliches Bett und war nicht weit von der Docklands Train Station entfernt. Southbank ist das Business Viertel. Hier sieht man wie in jeder grossen Stadt die Anzugträger und die Ladies mit ihren farbenfrohen Sommerkleidern ins Büro laufen.

What to do in Melbourne:

Wir entschieden uns wie immer vieles zu Fuss abzulaufen, damit wir ein Gefühl für die Stadt bekommen. Man kann aber im CBD (Zentrum) vieles mit der kostenlosen Tram machen. Wenn man das Zentrum aber verlässt und zum Beispiel nach St.Kilda zum Strand möchte, benötigt man hier auch wieder die Miki Card.

Queen Victoria Market:

Ich liebe Märkte von daher ist dass eines meiner Lieblingsplätze in Melbourne.> > Hier gibt es von Obst bis hin zu Souvenirs alles. Die Feinkostläden bieten eine wundervolle Auswahl an Essen. Hier kann man sich definitiv schwer entscheiden was man essen soll. Wir kauften uns ein paar Leckereien und schlenderten bis zum Fitzroy Garden.

Fitzroy Garden:

Hier kann man sich das Parlament House anschauen, sowie das alte Cooks Cottage.

Meiner Meinung nach eine kleine nette Parkanlage mit genügend schattigen Plätzen.

Es ging weiter zum

Botanical Garden

Dieser grüne Insel in Mitte von Melbourne ist ein riesiger wunderschön Park. Er führt am Yarra River entlang. Hier kann man sich wortwörtlich verlaufen. Wir genossen die Sonne mit einen Picknick im Park. Wir verbrachten fast zwei Stunden in diesem Garten. Am Ende des Parks sprangen wir in die Tram und fuhren nach

St. Kilda

Der Hauptstrand von Melbourne. Hier kann man die Meeresbrise schnuppern. Der Strand und die Uferpromenade ist immer voll mit Backpackern, Radfahrer und Spaziergänger.

Das Wasser war ein bissl zu kalt zum schwimmen, zu mindestens wie wir dort waren im Dezember. Am St. Kilda Beach kann man sehr gut den Sonnenuntergang beobachten. Der Strand ist angenehm zum entspannen. Es fehlt aber der Wow Effekt. Aus diesem Grunde gibt es auch kein Bild vom Strand oder ich hatte es auf meinem Handy welches leider ein paar Tage später als Roadkill seinen Abschied nahm.

Am St. Gilda Beach kann man wenn die Sonne untergegangen ist Zwergpinguine beobachten. Leider haben dass erst spät im Reiseführer gelesen. Wenn Ihr auf der Suche nach Geschäften oder Restaurant in St. Gilda seit findet Ihr Euer Glück entlang der Fitzroy Str. oder Acland str.

Nach einer Stunde sonnenbaden machten wir uns auf zum

Luna Park

einem Vergnügungspark der 100 Jahre alt ist. Gerne hätte wir diesen auch besucht, doch leider war er an diesem Tag geschlossen. Die Beschreibung im Lonley Planet höhrte sich aber vielversprechend an. Vielleicht das nächste mal. Wir holten uns noch ein leckeres Eis und machten uns auf den Rückweg.

Am zweiten Tag machten wir uns auf dem Weg weitere Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Heute erkundeten wir

Hosier Lane

Die bekanntest Graffiti Strasse in Melbourne. Hier findet man sensationelle Kunst entlang der Strasse. Wenn man Glück hat kann man die Künstler beim sprayen beobachten. Die Strasse verändert sich ständig. Das letze mal als ich einen Zwischenstopp von 15 Stunden in Melbourne hatte sah ist ganz andere Bilder als beim letzen Besuch.

Aber nicht nur diese Strasse hat sagenhafte Graffiti Kunst. Wenn man durch Melbourne schlendert entdeckt man immer wieder Strassen mit tollen Gemälden. Also haltet die Augen offen. Von der Hosier Lane ist man direkt in der nähe vom

Flinders Railstation & Federation Square:

Flinders Railstation ist eines der beliebtes Fotomotiv von Melbourne. Hier kommt nicht nur einmal vorbei. Der Federation Square ist genau gegenüber und ist immer voller Leute.

Von hier aus kann man direkt zum Yarra River gehen.

Yarra River:

Die Yarra Promenade biete einen wunderbare Spaziermöglichkeit. Entlang des Flusses gibt es zahlreiche nette Restaurants und Bars wo man mit Blick auf den Fluss ein kühles Bier geniessen kann. Die Bar Ponyfish Island lädt zu einem Afterwork drink ein.

Chinatown:

Chinatown ist kaum zu verfehlen, denn diese Strasse ist mit einem Chinesichen Tempeleingang gekennzeichnet. Hier findest man authentische sehr leckere asiatische Restaurants. Ich war begeistert. Denn nach Hongkong war es immer schwierig für mich gutes Dim Sum zu finden. ESSEN Empfehlung:

XIAOLONGBAO AND DUMPLING

Einfach nur lecker!! Von hier aus ging es zur

State library of Victoria:

Dieses Gebäude wurde im Jahr 1856 geöffnet und erinnert mich an die Harry Potter Bibliothek. Ein Wundervoller Ort um Bücher zu lesen oder das Internet zu benutzen. Man sollte zumindest einmal einen Blick riskieren auch wenn man kein Bücherwurm ist.

ESSEN:

Um einen guten Kaffee in der Stadt zu bekomme muss man nicht weit gehe,n es gibt viele nette Kaffees. Dagraves Street ist recht bekannt für viele Cafes und Boutiquen. Ein kleines nettes Kaffee würde ich Euch aber empfehlen, da es einfach hübsch aussieht

Das Hopetoun Tea Rooms:

Ein wundervolle kleine Tea House welches guten Kaffee und lecker Kuchen anbietet liegt in den Block Arcade. Diese Arcade ist schon mal einen Blick wert.

Chinatown: Little Bourke Street.

In dieser Strasse (und weiteren Querstrassen) findet ihr zahlreiche Asiatische Restaurants, von Chinesisch, Japanisch, Sushi bis hin zu Vietnamesisch. Hier ist alles vertreten. P.S Sushi ist in Australien sehr günstig und gut!

Lonsdale Street: Griechisch Essen.

In dieser Strasse findet Ihr wunderbare Griechische Restaurants und Bäckereien.

International Diethnes Cakes

traut man seinen Augen kaum. Die Auswahl ist riesig und die Kuchen sind einfach nur lecker!

Brekkie oder Frühstück ist in Australien ein Erlebnis für mich. Das Australische Frühstück ist für mich das Beste was es gibt. Hier kann man eine zahlreich Variation bekommen. Von Panncakes bis hin zu poaches Eggs. Mein lieblings Gericht ist Eggs Benedit!!! Das sollte man auf jeden Fall probieren wenn man in Australien ist.

Das Belle General bietet eine lecker Auswahl an Frühstücksgerichten!

Das waren meine Tipps für Melbourne. Das sind natürlich nur ein paar von den Sachen die man dort machen kann. Es gibt viele Tagestouren zur Great Ocean Road oder nach Phillip Island wo man Pinguine besichtigen kann.

Wenn ich nochmal nach Melbourne gehen könnte würde ich noch den Brighton Beach besuchen. Hier findet man die süssen strandhäuschen die mit Flagen bemalt sind.

Und ich habe sehr gute Sachen über Wilsons Promontory National Park gehört. Aber hier brauch man auch mehr Zeit um es richtig zu genießen.

Man kann halt auch nicht alles sehen. Aber es gibt immer Gründe um zurück zu kommen!

Das wichtigste am Reisen ist: SPASS!!! Ja Blödsinn gehört dazu. Nicht war Dave.

Geniesst den Vibe von Melbourne!

MerkenMerkenMerken

© 2016 by Magdalena Massar. - All rights reserved

  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle
  • Pinterest - Black Circle

Colourful

ADVENTURE