© 2016 by Magdalena Massar. - All rights reserved

Von Devils Marbles nach Mataranka

August 28, 2016

Streckenabschnitt: Devils Marbels- Mataranka

663 KM _ ohne Stopp 7 Stunden 30 min

 

 

Heute stand uns eine Höllenstrecke von 663 KM bevor. Schon bei dem Gedanken tat mit mir mein Hinterteil weh.

Unser erster  kurzer Zwischenstopp war in  Tennant Creek. Eigentlich weigerte ich mich dort an zuhalten aber Haley wollte unbedingt ins  Informations Center . Darauf liess ich mich gerade noch ein, da diese außerhalb der Stadt lag. Ich frag Euch jetzt bestimmt warum ich mich so anstelle.

 

Naja dazu gibt es natürlich eine Geschichte. Als Lindy und ich beim letzen Mal in Tennant Creek aufschlugen hatten wir einiges an Km runtergerissen und entschieden uns in der nächsten Stadt auf einem Campingplatz zur rasten. Wir kamen in Tennant Creek um ca.  14 Uhr an. Nach einer kurzen Abkühlung im Pool. ( 7. April, da war es noch warm) beschlossen wir, uns die Füße zu vertreten und  die Stadt abzulaufen. Als wir zwei unbedachten Hühner die Straße entlang liefen, fühlten wir uns ein bisschen beobachtet. Überall standen Gruppen von Aborigines die jeden Schritt von uns genau unter die Lupe nahmen. Bei mir machte sich ein komisches Gefühl breit, aber da Lindy unbedingt die Galerien sehen wollte sagte ich erstmal nichts.

 

 Als wir an einem Pub vorbeikamen und der nächste Massenanlauf von Aborigines uns entgegen kam  fragte mich Lindy ob wir nicht lieber die Straßenseite wechseln wollen.

Ich hatte nichts dagegen! Lindy meinte nur dass es hier ein bisschen unheimlich sei. Gut dass ich nicht die einzige war die dieses Gefühl hatte.

Als wir feststellten, dass es auf dieser Straße nur Bottle Shops gab, entschloßen wir uns wieder zum Campingplatz zurückzukehren. Im Lonely Plenet lasen wir dann, dass Tennant Creek die Stadt mit der meisten Kriminalität in Australien ist. Der Alkoholismus und die Gewalt gehören hier zur Tagesordnung.

Na Gott sei Dank hatten wir den Lonely Planet erst nach unserer Erkundungstour gelesen...

Es ist ja nichts passiert, aber die Stimmung in der Stadt war unheimlich. 

Als ich mit Matthew und Haley an diesem Tag durch die Strassen fuhr standen kaum Aborigines auf der Straße. Lag vielleicht auch daran, dass es um 9 Uhr in der früh war. Aber natürlich wurde sich über mich lustig gemacht. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pub Daly Waters 

 

Nach einem Tankstopp hielten wir erst wieder im  bekannten Daly Waters Pub. Hier landete Amy Johnson 1930 von England nach Australien. Das Pub ist das älteste in den Northern Territoriy und ist auf dem Track durchs Outback zu einer Legende geworden. Sei es durch die vielen Visitenkarten, BHs oder Geldscheine die viele Besucher im Pub lassen oder durch das bekannte Beef n Barra BBQ.  Für uns gab es erstmal ein Bier. Ein sehr cooler Stoppover. 

Da Matthew und ich ein Bier getrunken hatten wollte ich nicht unbedingt fahren, da ich mir einbildete, dass mich bestimmt die Polizei anhält. 

Matthew meinte er würde schon fahren es war ja nur ein Bier. 

 

 Ein Bier geht ja ( Matthew )

 

 

 

Pub Daly Waters

 

 

Endlich erreichten wir Mataranka!!!

 

 

In Mataranka befinden sich zwei warme Thermalquellen. Hier kann man im kristallklaren Wasser baden. Das Wasser ist warm. Man denkt man steigt in eine warme Badewanne.

 

 

 Bitter Springs

 

Es gibt zwei Thermen:

Mataranka Springs, die eher kommerziellere und Bitter Springs die eher Natur belassene.

Um den Trubel an Menschen kommt man leider aber nicht rum. Zumindest nicht im Juni wo wir hier waren. Die Mataranka Springs sind sehr gut geeignet für Familien mit Kleinkindern. Wenn man bei den Bitter Springs eine Schwimmnudel mitbringt kann man sich einfach von diesem kleinen Bach bis zum Ende Treiben lassen.

 

 

Eines meiner Highlights muss ich sagen! 

 

Also wir in die Seitenstrasse zum Nationalpark einfuhren, wo auch unser Campingplatz für die nächsten zwei Tage lag, überfuhr Matthew erst einmal einen Vogel. Ich war total geschockt, nicht mal 5 meter weiter stand dann auch noch die Polizei und hielt uns an. Wir dachten schon es sei wegen dem Vogel. Aber nein Matthew musste einen Alkoholtest machen, Gott war ich froh dass ich nicht am Steuer saß!!! Die Polizei ließ uns aber weiterfahren. Oh man haben wir gelacht, vor allem weil Matthew noch meinte: " Ach komm, hier hält uns doch keine Polizei an".

Ha Pustekuchen!!!

Die Jalmurark Camping Area kostete uns 9 Dollar pro Person. Hier gibt es Feuerholz, warme Solarduschen und viele schöne Schattenplätze. Vom Campingplatz führt ein Wanderweg entlang am Fluss zu einem Miniwasserfall (Mataranka Falls) eher kaskaden.  Der Weg war 8 km lang und dauert ca 2 Stunden.

 

Matthew beim Holz sammeln!

Matthew checkt die Lage!

 

 ACHTUNG Schwimmen im River verboten ! Krokodile Gefahr. 

Ja wie waren im Norden angekommen.

Mataranka Wasserfall

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Kings Canyon- The Highlight of the Outback

August 6, 2016

1/5
Please reload

Aktuelle Einträge

December 28, 2016

September 7, 2016

Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter