© 2016 by Magdalena Massar. - All rights reserved

Katherine

September 7, 2016

 

 

 

 Ausblick von der Katherine Gorge

 

 

 

Die zweit wichtigste Stadt in den Northern Territory ist Katherine. Falls Ihr euch jetzt eine rießige Stadt im Outback vorstellt muss ich Euch leider enttäuschen. 

 

Es gibt hier einige Einkaufsmöglichkeiten, Tankstellen und Fastfood Restaurants, ansonsten ist Katherine bei den Backpackern oder Saisonarbeitern sehr beliebt.

Hier gibt es viele Mangofarmen oder auch Sandelholzfarmen.

Wer Interesse an einem Job hat, sollte Anfang September schon mal bei den Farmen nachfragen, denn im Oktober geht es los mit dem pflücken.

 

 

Katherine ART shop in einem Container

 

 

Als wir nach 2 Tagen in an den Matranaka Quellen ging es Katherine erst einmal ans Standardvorräte auffüllen. 

 

Danach gönnten wir uns einen leckeren Happen zu essen im Coffee Club. Hier gab es ein leckeres Hähnchen,Avocado Sandwich und einen frischen Smoothie. Nach soviel Camping darf man sich dass auch mal gönnen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von Katherine aus steuerten wir  die Edith Falls an. Die ca. 40km ausserhalb von Katherine liegen.

Hier kann man in einer idyllischer Umgebung sicher baden.( Krokodil Gefahr!) Der Campingplatz neben den Wasserfällen ist leider in der Trockenzeit oft ausgebucht. An den Edith Falls gibt es verschiede Bademöglichkeiten. Wenn man seine Ruhe möchte sollte man den Leliyn Trail Rundweg von 2,6 km 1,5 Stunden zum Upper Pool in Anspruch nehmen. Da es bei uns schon auf den Nachmittag zuging vergnügten wir uns am Lower Pool der eine herrlichen Lagune bietet. Mit viel Gras und Grillplätzen ist er ein beliebtes Wochenende Ausflugsziel für viele Familien.

 

Lower Pool an den Edith Falls

 

Das Wasser war angenehm kühl. Zumindest für mich. Matthew weinte mal wieder fürchterlich, dass das Wasser zu kalt sei. Um zu einem kleinen Wasserfall zu kommen muss man durch die ganze Lagune schwimmen. Hier sollte man ein bisschen Ausdauer mitbringen, oder eine Schwimmnudel.

 

Nach dieser Anstrengung legt wir uns einfach mal in die Wiese und genossen die Sonne.

Am Abend  suchten wir uns einen freien Campingplatz. Der Campingplatz war von der Lage sehr angenehm, da er weit weg vom Schuss war, der einzige riesige Nachteil waren die Fliegen! 

Aber sobald die Sonne untergeht hat man nur noch mit Moskitos zu kämpfen.

 

Am nächsten Morgen beschlossen wir zur Katherine Gorge zu fahren.

 

Die Spektakuläre Katherine Gorge ist ca 30 km vom Zentrum entfernt. Sie umfasst laut Reiseführer ca 13 tiefe Sandsteinschluchten. Ein Muss wenn man in Katherine ist.  Der Park bietet ein Netz von 120 Km Wanderwegen. 

 

Wir starteten mit dem  Barrawei Lookout Loop. Dieser Weg umfasst 3.7 Km mit einem steilen Aufstieg und einem herrlichen Blick auf den Katherine River. Leider gibt es auf diesem Weg keinen Schatten!

Matthew und ich auf dem Weg zur Katherine Gorge 

 

Matthew beim Aufstieg

 

Als wir völlig durchgeschwitzt wieder am Informations Zentrum ankamen fuhren wir zu einer Badestelle in Katherine ums uns abzukühlen.

 

Haley und Matthew am Aussichtspunkt_ kein Schwimmen erlaubt (Krokodile)

 

Ein Blick über den Fluss

 

Die Katherine Hot Springs bieten kristallklares Wasser ohne Krokodile. Das hübschen Plätzchen am Ufer mit viel Schatten ist in der Trockenzeit ein beliebter Schwimmort und das Baden hier ist ganz umsonst.Also Leute schmeisst Euren Bikini über und ab ins Wasser. Nach der Abkühlung machten wir uns auf den Weg zu Kakadoo Nationalpark. 

 

Diesen stelle ich Euch dann im nächsten Post vor.

 

 

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Kings Canyon- The Highlight of the Outback

August 6, 2016

1/5
Please reload

Aktuelle Einträge

December 28, 2016

September 7, 2016

Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter